Sieg 2 Sekunden vor Schluss

Dramatik pur: Alba schlägt Bonn

19.03.2006

Die besseren Nerven waren entscheidend: Dank zweier Freiwürfe, die Hollis Price 2 Sekunden vor Spielschluss verwandelte, gewinnt Alba Berlin in einem dramatischen Spiel gegen die Telekom Baskets Bonn mit 85:83 (46:40). Mit diesem Sieg festigt das Team von Headcoach Henrik Rödl seine Tabellenführung in der Basketball-Bundesliga vor GHP Bamberg.

Der Aufruf zum den Tabellen hat sich geändert. Die Anleitung zum Einbinden der neuen Tabellen findet sich hier.
Albas Begegnungen mit Bonn sind mittlerweile nicht nur zu einem Klassiker geworden, meist geht es dabei auch besonders aufregend zu: Beim 36. Aufeinandertreffen beider Mannschaften wurden die 8861 Zuschauer in der ausverkauften Max-Schmeling-Halle nicht enttäuscht. Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene, schnelle, bisweilen hektische Partie, in der sich weder die Berliner noch die Gäste vom Rhein, die auf ihren schwer erkrankten Kapitän Branko Klepac verzichten mussten, entscheidend absetzen konnten.

Nach dem 1. Viertel, in dem sich Luke Whitehead früh verletzte, hieß es 24:22 und auch der Pausenstand von 46:40 ließ noch nicht erkennen, wer sich am Ende durchsetzen würde. Noch im 3. Viertel bot sich dasselbe Bild: Alba kam immer wieder durch die starken Jovo Stanojevic und Mike Penberthy zu Punkten, Bonn konterte durch Jason Conley, Hrvoje Perincic oder Andrew Wisniewski. Mit 67:65 lagen die Gäste nach 30 Minuten sogar vorn, doch das Schlussviertel wurde erst in letzter Sekunde entschieden. 4,2 Sekunden waren noch zu spielen, als Bonns Terry Black zu 2 Freiwürfen an die Linie trat. Er scheiterte jeweils und wurde danach zur tragischen Figur – denn anschließend foulte er Hollis Price in den verbleibenden 4 Sekunden gleich zweimal, so dass der Berliner Aufbauspieler 2 seiner 4 Freiwürfe nutzen konnte. Erst jetzt war die packende Begegnung entschieden.

Stefan Ewert

Beste Korbschützen:

Alba Berlin:
Jovo Stanojevic: 30 Punkte/ 11 Rebounds, Mike Penberthy: 21 Punkte, Hollis Price: 12 Punkte

Telekom Baskets Bonn:
Jason Conley: 19 Punkte, Andrew Wisniewski: 17 Punkte/ 7 Assists, Hrvoje Perincic: 15 Punkte

Link:
Alba Berlin online