Sieg über Ludwigsburg nach Verlängerung

Alba ist Tabellenführer

18.12.2006

Es war das erwartete Spitzenspiel: Der Tabellenzweite Alba Berlin empfing den Ersten, das Überraschungsteam von EnBW Ludwigsburg. Nach insgesamt 45 Spielminuten – regulärer Spielzeit plus 5 Minuten Verlängerung – gewannen die Gastgeber 99:90 (47:41) und beide Teams hatten ihre Platzierung getauscht. Mit 22:4 Punkten führt nun das Team von Headcoach Henrik Rödl vor den punktgleichen Schwaben.

Der Aufruf zum den Tabellen hat sich geändert. Die Anleitung zum Einbinden der neuen Tabellen findet sich hier.
Vor 7202 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene und spannende Partie: Zunächst gelang es weder den Berlinern noch den Ludwigsburgern, sich abzusetzen. Nach dem ersten Viertel hieß es 27:28 aus Sicht der Heimmannschaft. Anschließend kam Alba besser in Schwung und erkämpfte sich gegen Ende der ersten Halbzeit erstmals einen kleinen Vorsprung, so dass es zur Pause 47:41 für die Berliner stand.

Die abgeklärten Ludwigsburger, bei denen Aufbauspieler Jerry Green stets für Gefahr sorgte, ließen sich allerdings nicht beirren und gestalteten die Begegnung weiterhin offen. 12 Sekunden vor Ablauf des 4. Viertels gelang J-Kel Foster mit einem Dreier das 79:80, danach verwandelte Albas William Avery nur jeweils einen seinen Freiwürfe und vergab damit die Chance auf den Sieg vorerst. Green glich 7 Sekunden vor Schluss zum 82:82 aus, so dass die Partie in der Verlängerung entschieden werden mußte. Dank 2 erfolgreicher Drei-Punkte-Würfe hintereinander von Avery zog Alba dann rasch auf 92:84 davon – Ludwigsburg kam nicht mehr heran, das war Spiel entschieden.

Stefan Ewert

Beste Korbschützen:

Alba Berlin:
William Avery: 20 Punkte, Chris Owens: 18 Punkte, Koko Archibong: 17 Punkte, Nenad Canak, Julius Jenkins und Sharrod Ford je 11 Punkte

EnBW Ludwigsburg:
Jerry Green: 27 Punkte, J-Kel Foster: 16 Punkte, Pavelas Cukinas: 11 Punkte

Link:
Alba Berlin online