Alba schlägt Bremerhaven mit 106:105

Sieg nach doppelter Verlängerung

27.03.2007

Mit viel Glück, Kampfkraft und den letztlich besseren Nerven gewinnt Alba Berlin gegen die Eisbären Bremerhaven nach zweimaliger Verlängerung mit 106:105 (44:33). Mit dem Sieg festigen die Berliner ihren ersten Tabellenplatz in der Basketball-Bundesliga, während die Eisbären ihre Play- Off-Teilnahme noch nicht endgültig sicher haben.

Der Aufruf zum den Tabellen hat sich geändert. Die Anleitung zum Einbinden der neuen Tabellen findet sich hier.
Es ging wie immer knapp zu beim Duell dieser beiden Kontrahenten: Erst nach zweimaliger Verlängerung bezwang Alba dank der Treffsicherheit von Chris Owens und Julius Jenkins die durch ihre hohe Foulbelastung am Ende stark dezimierten Gäste von der Nordseeküste mit 106:105 (44:33). In der kampfbetonten, aber nie unfairen Partie bekamen die 6830 Zuschauer in der Max-Schmeling-Halle in insgesamt 50 Spielminuten einiges zu sehen.

Zunächst hatte das Team von Headcoach Henrik Rödl den besseren Start und führte – das erste Viertel ging 21:21 aus – zur Pause mit 44:33. Diesen Rückstand egalisierten die beherzt agierenden Bremerhavener jedoch im Laufe der zweiten Halbzeit rasch und lagen zum Ende des 3. Viertels sogar mit 59:58 vorn. Dramatisch wurde es dann kurz vor Schluss der regulären Spielzeit, als die Gäste wenige Sekunden durch einen Dreier von Nick Jacobson mit 78:77 in Führung gingen. In allerletzter Sekunde gelang es Johannes Herber mit einem verwandelten Freiwurf, Alba in die Verlängerung zu retten.

Hier wiederholten sich dann die Ereignisse, wenn auch unter umgekehrten Vorzeichen: Erneut war es Jacobson, der diesmal die Gäste mit seinem Drei- Punkte-Wurf in die zweite Extra-Time brachte. Dort hatten die Berliner allerdings mit 106:105 das bessere Ende für sich. Ein letzter Korberfolg der Eisbären wurde von den Schiedsrichtern nicht mehr gezählt – die Zeit war trotz aller Verlängerungen endgültig abgelaufen.

Stefan Ewert

Beste Korbschützen:

Alba Berlin:
Chris Owens: 32 Punkte/13 Rebounds, Julius Jenkins: 29 Punkte, Ruben Boumtje-Boumtje: 12 Punkte, Nenad Canak: 11 Punkte

Eisbären Bremerhaven:
Nick Jacobson: 23 Punkte, Zygimantas Jonusas: 21 Punkte, Adam Chubb: 17 Punkte, R.T. Guinn: 12 Punkte

Link:
Alba Berlin online