Alba Berlin – Science City Jena 80:64

Ein Arbeitssieg über den Aufsteiger

18.11.2007

220. Sieg im 250. Heimspiel: Letztlich ungefährdet gewinnt Alba Berlin gegen Science City Jena mit 80:64 (37:33). Durch den Heimsieg bleiben die Berliner in der Basketball-Bundesliga auf Erfolgskurs und festigen ihren dritten Tabellenplatz, während die Gäste aus Thüringen weiter das Tabellenende zieren.

Der Aufruf zum den Tabellen hat sich geändert. Die Anleitung zum Einbinden der neuen Tabellen findet sich hier.
Das Team von Headcoach Luka Pavicevic kam ohne die verletzten Goran Jeretin, Dragan Dojcin, Johannes Herber und Nicolai Simon vor 6013 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle nur schleppend in sein Jubiläumsheimspiel: Nach 8 1/2 Minuten führten die Gäste aus der Universitätsstadt überraschend mit 22:15. Doch es sollte der einzige Vorsprung im gesamten Spiel für die Thüringer bleiben - denn im zweiten Viertel agierte Alba konzentrierter und in Abwehr und Angriff auch endlich konsequenter, so dass es zur Halbzeit 37:33 für die Berliner hieß.

Von da an ließen sich die Berliner die Führung bis zum Schluss nicht mehr nehmen. Nachdem es schon anfänglich eine Rangelei zwischen Jenas Topscorer Mark Davis und Albas Ersatzcenter Mladen Pantic gegeben hatte, verlief die Partie trotz der deutlichen Überlegenheit Albas bis zum Ende recht ruppig. Von der Härte der Gäste ließen sich Albas Spieler, unter denen Dijon Thompson, Bobby Brown und Patrick Femerling herausragten, jedoch kaum beeindrucken. Routiniert brachten sie den Vorsprung über die Zeit und gewannen mit 80:64. Zwei Punkte steuerte auch der neue Aufbauspieler Aleksander Rasic bei seinem Heimdebüt gegen den Aufsteiger bei.

Stefan Ewert

Beste Korbschützen:

Alba Berlin:
Dijon Thompson: 18 Punkte, Bobby Brown: 16 Punkte, Patrick Femerling Punkte, Julius Jenkins: 12 Punkte

Science City Jena:
Mark Davis: 21 Punkte, Brendan Plavich: 11 Punkte

Link:
Alba Berlin online