Alba Berlin – Artland Dragons Quakenbrück 68:76

Verdient verloren

05.02.2008

Alba Berlin verliert das Spitzenspiel der Basketballbundesliga gegen Artland Dragons Quakenbrück mit 68:76 (39:46). Vor der Saisonrekordkulisse von 8861 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle spielten die Berliner enttäuschend und waren den Gästen in allen Belangen klar unterlegen. Durch die Heimniederlage rutscht Alba auf den zweiten Tabellenplatz, während die Quakenbrücker nun den ersten Platz erobert haben.

Der Aufruf zum den Tabellen hat sich geändert. Die Anleitung zum Einbinden der neuen Tabellen findet sich hier.
Alba begann gegen die Niedersachsen aggressiv und konzentriert, führte daher schnell mit 16:4. Dann allerdings besann sich der Gast auf seine Qualitäten und legte angetrieben durch den starken John Goldsberry eine 16:2-Serie zum 20:18 hin. Nahezu ausgeglichen hieß es nach dem 1. Viertel 22:20 für die Berliner.

Anschließend zeigten die Quakenbrücker, warum sie als Anwärter auf die deutsche Meisterschaft gelten: Mit großer Konsequenz und Treffsicherheit spielten sie Alba phasenweise an die Wand und zogen durch eine 22:5-Serie auf 42:27 davon. Besonders die schwache Berliner Verteidigung ermöglichte immer wieder leichte Punkte. Zwar konnte Alba noch verkürzen, aber zur Halbzeit lagen die Gäste verdient mit 46:39 vorn.

Auch im 3. Viertel half das Lamentieren von Alba-Headcoach Luka Pavicevic, der sich bereits früh vorsorglich die Ärmel hochgekrempelt hatte, nichts. Sein Team fand gegen die flinken Dragons weder in der Verteidigung noch im Angriff die notwendigen Mittel. Schnell vergrößerten die Niedersachsen ihren Vorsprung, so dass sie nach 30 Minuten mit 64:53 in Führung lagen. Eklatant war die Reboundschwäche der Berliner, bei denen einzig Bobby Brown und Julius Jenkins Normalform erreichten.

Dasselbe enttäuschende Bild bot sich auch im 4. Viertel, in dem sich die starken Gästen nicht mehr in Verlegenheit bringen ließen. Am Ende verlor das konsternierte Alba-Team klar mit 68:76. Quakenbrück hatte sich erneut als Angstgegner erwiesen.

Stefan Ewert

Beste Korbschützen:

Alba Berlin:
Julius Jenkins: 20 Punkte, Bobby Brown: 14 Punkte, Patrick Femerling: 11 Punkte

Quakenbrück:
Terrance Thomas: 16 Punkte, Leon Rodgers: 14 Punkte, Adam Chubb: 14 Punkte, Lamont McIntosh: 12 Punkte

Link:
Alba Berlin online