Alba Berlin – EWE Baskets Oldenburg 73:79

Die erste Finalchance vergeben

02.06.2008

Mit einer 73:79-Niederlage vor heimischer Kulisse gegen die EWE Baskets Oldenburg vergibt Alba Berlin die erste Chance, in das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft einzuziehen. In der Best-of-Five-Halbfinalserie führt der Favorit aus der Hauptstadt nun nur noch mit 2:1. Oldenburg kann bereits am Dienstag ausgleichen.

Der Aufruf zum den Tabellen hat sich geändert. Die Anleitung zum Einbinden der neuen Tabellen findet sich hier.
Abgesehen von den lautstarken Oldenburger Fans hätte wohl niemand der 7719 Zuschauer in der Max-Schmeling-Halle damit gerechnet, dass Alba nicht den 6. Play-Off-Sieg in Folge einfahren würde. Doch letztlich kam es anders: Nachdem die Berliner das Spiel in der ersten Halbzeit dominierten und verdient mit 40:32 führten, bot sich nach der Pause ein völlig anderes Bild: Oldenburg kam wie verwandelt aus der Kabine und egalisierte den Vorsprung der Gastgeber beim Stand von 46:46 dank einer 14:6-Aufholjagd.

Konsterniert ließ sich die Mannschaft von Headcoach Luka Pavicevic im letzten Viertel von den plötzlich wie entfesselt aufspielenden Gästen aus Niedersachsen den lange sichergeglaubten Finaleinzug endgültig nehmen. Nach einer blamablen 6:21-Serie führten die Oldenburger eine Minute vor dem Ende gar 76:66, ehe Alba noch etwas Ergebniskosmetik zum Endstand von 73:79 betreiben konnte.

In dieser Form werden es die Berliner schwer haben, das selbst gesteckte Ziel der Deutschen Meisterschaft zu erreichen. Möglicherweise war Albas enttäuschende Leistung aber auch nur ein Ausrutscher. In den Play-Offs liegen Höhen und Tiefen bekanntlich nahe beieinander.

Stefan Ewert

Beste Korbschützen:

Alba Berlin:
Immanuel McElroy: 24 Punkte/ 6 Rebounds, Julius Jenkins: 17 Punkte

EWE Baskets Oldenburg:
Jasmin Perkovic: 16 Punkte, Jason Gardner: 15 Punkte, Rickey Paulding: 15 Punkte, Ruben Boumtje-Boumtje: 13 Punkte, Branimir Longin: 12 Punkte/11 Rebounds

Link:
Alba Berlin online