Alba Berlin – TBB Trier 89:78

Ungefährdeter Start-Ziel-Sieg

01.12.2008

Unspektakulär und letztlich ungefährdet gewinnt Alba Berlin gegen TBB Trier mit 89:78 (48:34). Durch den Sieg bleiben die Berliner in der Basketball- Bundesliga zuhause ungeschlagen und festigen ihren ersten Platz, während die Gäste aus Rheinland-Pfalz im Mittelfeld der Tabelle verharren.

Der Aufruf zum den Tabellen hat sich geändert. Die Anleitung zum Einbinden der neuen Tabellen findet sich hier.
Die rund 7000 Zuschauer in der Max-Schmeling-Halle sahen einen Start-Ziel-Sieg des Teams von Headcoach Luka Pavicevic. Nur der Anfangskorb brachte die Gäste kurzzeitig in Führung, ehe Alba dank des überragenden Quartetts Immanuel McElroy, Adam Chubb, Casey Jacobson und Rashad Wright das Heft in die Hand nahm. Nach 10 Minuten lag der Deutsche Meister mit 27:19 vorn und baute die Führung auch ohne den verletzten Julius Jenkins bis zur Pause auf 48:34 aus. Insbesondere Triers Point-Guard Derek Raivio fand gegen die gute Verteidigung der Berliner kein Rezept, seine Mitspieler in Szene zu setzen.

In der zweiten Hälfte bot sich das gleiche Bild: Alba agierte konzentriert und war den Trierern stets einen Schritt voraus, woran auch die Punkte von Topscorer Christopher Copeland oder James Gillingham nichts änderten. Nach 30 Minuten lag der Gastgeber mit 71:52 sicher in Führung und brachte das Spiel im vierten Viertel souverän mit 89:78 über die Runden. Auch wenn die wacker kämpfenden Trierer kein Maßstab waren, führt der Weg zur Deutschen Meisterschaft in diesem Jahr erneut nur über die Berliner.

Stefan Ewert

Beste Korbschützen:

Alba Berlin:
Immanuel McElroy: 14 Punkte/ 4 Steals, Adam Chubb: 13 Punkte, Casey Jacobson: 12 Punkte, Rashad Wright: 12 Punkte, Steffen Hamann: 12 Punkte

TBB Trier:
Christopher Copeland: 18 Punkte, James Gillingham: 14 Punkte, Maksim Shtein: 13 Punkte

Link:
Alba Berlin online