Alba Berlin – Walter Tigers Tübingen: 84:67

Schöne Bescherung

05.04.2009

Für einen erfolgreichen Jahresabschluss sorgte Alba Berlin gegen die Tigers Tübingen: Mit 84:67 (48:37) gewann der Deutsche Meister sein letztes Spiel des Jahres und bescherte den 8849 Zuschauern in der O2-World zudem ein vorweihnachtliches Präsent. Durch den Sieg bleiben die Berliner in der Basketball-Bundesliga zuhause ungeschlagen und festigen ihren Platz in der Tabellenspitze, während sich die Gäste aus Baden-Württemberg nach der fünften Niederlage in Folge für den Abstiegskampf wappnen müssen.

Der Aufruf zum den Tabellen hat sich geändert. Die Anleitung zum Einbinden der neuen Tabellen findet sich hier.
Allein im ersten Viertel konnten die Gäste aus der süddeutschen Universitätsstadt das Team von Headcoach Luka Pavicevic ernsthaft in Bedrängnis bringen. Dank Topscorer Rasko Katic lagen die Tübinger schnell mit 11:4 vorn, ehe Alba zur Aufholjagd ansetzte und nach zwei Dreiern von Rashad Wright und Aleksandar Nadjfeji mit 18:16 in Führung ging. Zwar gelang der Mannschaft von Tolga Öngören nach gut 10 Minuten noch der Ausgleich zum 18:18, doch im zweiten Abschnitt musste er zusehen, wie die Berliner das Heft in die Hand nahmen.

Mit einer 7:0-Serie sowie einer 15:3-Serie baute der Meister seine Führung auch ohne die verletzten Julius Jenkins und Patrick Femerling bis zur Pause auf 48:37 aus. Besonders Nadjfeji, der kämpferisch starke Immanuel McElroy und Steffen Hamann überzeugten in dieser Phase bei den Gastgebern, die erneut in kleiner Rotation agierten und daher auf Nationalspieler Philip Zwiener verzichteten.

Im dritten Viertel hatten die Tübinger zwar durch Katic und den athletischen Flügelspieler Michael Haynes einige gute Einzelaktionen, doch gegen das zumeist überlegte Spiel der Berliner fand sich kein wirksames Mittel. Nach 30 Minuten stand es 64:51, das Spiel schien entschieden. Überraschend wurde es allerdings im 4. Viertel kurzzeitig noch einmal spannend. Alba agierte nun unkonzentrierter und ließ die Gäste auf 72:67 herankommen. Es war dann dem insgesamt unauffälligen Casey Jacobson sowie Wright vorbehalten, knapp zweieinhalb Minuten vor dem Schlußpfiff mit 2 Dreiern für klare Verhältnisse zu sorgen. Letztlich hieß es verdient 84:67 für die Berliner, die nun den Basketball über die Weihnachtsfeiertage ruhen lassen können. Erst am 3. Januar 2009 geht es mit dem Spitzenspiel gegen die Skyliners Frankfurt weiter.

Stefan Ewert

Beste Korbschützen:

Alba Berlin:
Immanuel McElroy: 19 Punkte/ 4 Assists, Aleksandar Nadjfeji: 16 Punkte, Ansu Sesay: 13 Punkte, Steffen Hamann: 13 Punkte, Rashad Wright: 11 Punkte

Walter Tigers Tübingen:
Rasko Katic: 23 Punkte, Michael Haynes: 15 Punkte, Jermaine Anderson: 11 Punkte

Link:
Alba Berlin online